Ambulant

Beratung

Um vom ambulanten Hospizdienst versorgt zu werden, braucht es keine spezielle Beratung. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter können allerdings Ihre Patienten beraten, wenn es um die Wahl eines Hospizes geht. Für alle Fragen, die dem Betroffenen oder den Angehörigen wichtig sind, stehen die Ehrenamtlichen zur Verfügung.

Voraussetzungen

Allen schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen und Freunden steht der Dienst des ambulanten Hospizdienstes zur Verfügung. Wenn die Kapazität des Hospizdienstes es zulässt, können auch Ehrenamtliche des ambulanten Dienstes Menschen versorgen, dessen Abschied vom Leben nicht unmittelbar bevorsteht, die sich aber am Ende ihres Lebens befinden. Das betrifft häufig auch Menschen, deren Lebensraum ein Pflegeheim ist.

Was uns wichtig ist – unsere christliche Ausrichtung

Menschen, die von unserem ambulanten Hospizdienst umsorgt werden, sollen atmosphärisch spüren können, dass  ein christlicher Geist der Hospizarbeit zugrunde liegt. Sie werden wertgeschätzt, so wie sie sind, unabhängig von Alter, Konfession oder Weltanschauung.  Angehörige und Freunde werden in die Begleitung selbstverständlich und kontinuierlich miteinbezogen, wenn sie es wünschen. Sie können aber auch selbst den Dienst in Anspruch nehmen, wenn sie von der Situation überfordert sind und eine Gegenüber für ihre Sorgen brauchen.

Die qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeit im Hospizdienst ist für uns konstitutiv, vor allem im ambulanten Bereich. Um helfen zu können ist eine Ausbildung nötig, die 100 Stunden umfasst. Selbstverständlich haben sich alle Mitarbeitenden auf  absolute Diskretion und Schweigepflicht festgelegt.

Team

Seit 2006 werden in unserer Blankeneser Hospizarbeit Ehrenamtliche ausgebildet. Nach der etwa zehnmonatigen Ausbildungszeit kommen sie in die Gemeinschaft aller Ausgebildeten und sind das team, aus dem die Ehrenamtlichen für ihre speziellen Einsätze ausgesucht werden. Der ambulante Hospizdienst lebt von der Arbeit der Ehrenamtlichen. Sie ersetzen nicht den Pflegedienst, sondern führen Gespräche, leisten Gesellschaft und sind da, damit die Patienten nicht allein sind. Mehr Über die Ausbildung erfahren Sie hier.

Kosten

Den ambulanten Dienst in Anspruch zu nehmen ist kostenlos. Dennoch freut sich der Dienst, wenn die Hospizarbeit durch eine Spende honoriert wird. Oft sind Betroffene und Angehörige froh, wenn sie durch die Zeitspender versorgt und entlastet werden, sodass sie eine Spende entrichten.

© 2017 Blankeneser Hospiz